14 Mai، 2021

جورنالك

الخبر كما هو ، منكم و اليكم

Was ist von Magic Leap übrig geblieben?

This post is also available in: Italiano

Im Jahr 2016 sah Magic Leap so aus, als würde es die Welt verändern. Das Unternehmen hatte über 2 Milliarden US-Dollar gesammelt, indem es unglaubliche Hardware versprach, die ein neues künstlerisches Medium eröffnen würde – den ersten plausiblen Avatar für den lang gehegten Traum von gemischter Realität. Verdrahtet testete das Beta-Produkt in einer geschlossenen Demo und verglich es mit der Matrix oder SchneefallMetaverse. Das Unternehmen war voller Hype und stellte Science-Fiction-Leuchten ein, entwarf ein Produkt von Grund auf neu und schlug Apple und Facebook auf den Markt. Das im Jahr 2018 eingeführte Magic Leap One-Headset hätte der Moment der gemischten Realität sein sollen – aber es konnte nicht mit dem Hype mithalten, den das Unternehmen ausgelöst hatte.

Jetzt scheint Magic Leap kaum noch über Wasser zu sein. Am 21. Mai entließ das Unternehmen rund 1.000 Mitarbeiter, bevor es in letzter Minute eine Investition in Höhe von 350 Millionen US-Dollar erhielt, die viele als Lebensader betrachteten. In der folgenden Woche trat Gründer Rony Abovitz als CEO zurück. Wenn das Unternehmen in den Überlebensmodus wechselt, scheint der Traum von einer marktverändernden kreativen Plattform (am besten vertreten durch den Magic Leap One) tot zu sein – oder zumindest auf unbestimmte Zeit verzögert. Stattdessen konzentriert sich das Unternehmen auf Produkte, die das Unternehmen am Leben erhalten können – geschäftsorientierte Anwendungen, die nach dem Vorbild von HoloLens von Microsoft erstellt wurden.

Das wirft eine unangenehme Frage auf: Was hat Magic Leap nach dem Entfernen der sternenklaren Augen übrig?

Die einzigartige Hardware von Magic Leap war die ursprüngliche Auslosung, aber das Magic Leap One-Erlebnis fühlte sich sehr ähnlich wie die HoloLens an. Nach einem Bericht von Die InformationDas Unternehmen konnte einfach nicht alle einzigartigen Optiken, die die frühen Zuschauer – untergebracht in einem Prototyp mit dem Spitznamen "The Beast" – begeisterten, in ein tragbares Gerät umsetzen. So wurde die Vision des Unternehmens zu seinem markantesten Merkmal. Das Headset könnte zwar geheim gehalten werden, es wurden jedoch zahlreiche Angebote für Telekommunikation, Künstler, Musiker, App-Hersteller und andere angekündigt, darunter:

  • Ein AT & T-Deal, bei dem Magic Leap-Demo-Einheiten in AT & T-Filialen platziert und Headsets im 5G-Netz des Netzbetreibers ausgeführt werden
  • Eine langjährige Beziehung mit dem neuseeländischen Effektstudio Weta Workshop, das an einem Mixed-Reality-Shooter namens zusammengearbeitet hat Dr. Grordborts Invasoren
  • Ein paar Projekte mit Insomniac Games, einschließlich des kurzen Spiels 2018 Sämling und ein Follow-up genannt Strangelets
  • Eine Reihe von Forschungsstipendien für die University of Miami
  • Ein gemeinsames Forschungslabor mit dem Lucasfilm-Spezialeffektstudio ILMxLAB
  • Eine ortsbezogene Unterhaltungskooperation mit Meow Wolf
  • Ein Mixed-Reality-Musikerlebnis mit der Band Sigur Rós
  • Eine "kreative Partnerschaft" mit dem Studio Square Slice des Comicautors Grant Morrison
  • Eine Zusammenarbeit mit der virtuellen Comic-Firma Madefire
  • Eine App zur Visualisierung von Möbeln mit Wayfair
  • Eine Spotify-Musik-App mit gemischter Realität
  • Eine Raumgestaltungs-App von Wacom

Ich habe viele dieser Partnerschaften überprüft, in der Hoffnung, Hinweise auf die Zukunft des Unternehmens zu finden, und nur wenige Proofs of Concept erhalten. Spotify, Madefire und Insomniac beantworteten keine Fragen dazu, ob sie ihre Apps nach der Umstellung von Magic Leap auf Unternehmen weiterhin warten würden. Die Universität von Miami antwortete nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar zu ihrer Partnerschaft. Ein Sprecher von Wayfair lehnte es ab, sich zu ihrem Geschäft zu äußern. Der Twitter-Feed von Square Slice wurde seit 2018 nicht mehr aktualisiert, und eine E-Mail an den PR-Kontakt wurde zurückgeschickt. Ein Sprecher des Weta-Workshops sagte die Zukunft von Dr. Grordborts Invasoren war bis zu Magic Leap, dem das Spiel gehört, obwohl "Weta Workshop offensichtlich sehr daran interessiert ist, dass das Spiel weiterentwickelt und unterstützt wird."

Einige nicht verbraucherorientierte Partner schienen bestenfalls unverbindlich zu sein. Wacom lehnte es ab, die Details seiner Partnerschaft zu besprechen, und sagte nur, dass es "weiterhin mit Magic Leap zusammenarbeiten würde, um die Arbeit der Schöpfer so effizient wie möglich zu gestalten". Meow Wolf, der wegen der Pandemie vorübergehend geschlossen ist, sagte, er werde "diese Beziehungen weiter verfolgen, da dies für unseren strategischen Ansatz in Zukunft sinnvoll ist". AT & T hat keinen Kommentar zu seinen Zukunftsplänen abgegeben.

Zumindest einige der Partner sind noch aktiv an Magic Leap beteiligt. Das Remote Collaboration-Startup Spatial, das sich als VR / AR-basierter Konkurrent von Zoom positioniert hat, hat im vergangenen Jahr eine Magic Leap-App gestartet und im März im Rahmen eines Headset-Pakets freien Zugang angeboten. Eon Reality stellte Anfang Juni seine AVR-Schulungssoftware für Magic Leap vor. Und NTT Docomo, das im vergangenen Jahr 280 Millionen US-Dollar investiert hat, wird das Headset am 19. Juni in Japan auf den Markt bringen. Dies führt jedoch immer noch nicht zu vielen öffentlich angekündigten Geschäften – insbesondere, weil es kaum einen Grund gibt, Magic Leap-Hardware ohne Software zu kaufen.

Seit Jahren ergänzt Magic Leap seine Partnerschaften auch durch interne Projekte. Das Unternehmen stellte 2014 den Autor Neal Stephenson als „Chef-Futuristen“ und den Spieleentwickler Graeme Devine als Head of Games ein. Es rekrutierte kreative Talente wie den Comicautor Andy Lanning und Bald werde ich unbesiegbar sein Autor Austin Grossman sowie ILMxLAB-Mitbegründer John Gaeta und Vevo-Präsident Rio Caraeff.

Viele seiner größten Namen sind verschwunden. Geschäftseingeweihter berichtete, dass Gaeta das Unternehmen im vergangenen Jahr aus unbekannten Gründen verlassen hatte. Devine gab auf Twitter bekannt, dass er Teil der Massenentlassungen war, und Grossmans LinkedIn-Profil zeigt an, dass er im April abgereist ist. Magic Leap beantwortete keine Fragen zu Neal Stephensons fortgesetzten Verbindungen zum Unternehmen. Laut einer im April eingereichten Mitteilung wird das Büro in Seattle, in dem er gearbeitet hat, geschlossen, und der Vermieter des Gebäudes hat Magic Leap Berichten zufolge wegen unbezahlter Miete verklagt.

Einige Magic Leap-Projekte könnten theoretisch ausgegliedert und an anderer Stelle wiederbelebt werden. Aber an dieser Front gibt es wenig Neues. Der fotorealistische KI-Assistent des Unternehmens, Mica, wurde seit Monaten nicht mehr gesehen. Eine experimentelle narrative Erfahrung namens Das letzte Licht sollte bei SXSW debütieren, aber das Festival wurde wegen der Pandemie und des ehemaligen Magic Leap-Designers abgesagt Alexandria Heston hat getwittert dass es "wahrscheinlich nie veröffentlicht wird".

Ein Sprecher von Magic Leap sagte, das Unternehmen werde „weiterhin Magic Leap World, unseren Anwendungsspeicher für die Magic Leap-Plattform, pflegen. Wir veröffentlichen neue Anwendungen und aktualisieren vorhandene Anwendungen in Magic Leap World entsprechend. “ Der Store verfügt derzeit über rund 95 Apps, von denen viele Proofs of Concept oder kurze Erfahrungen sind.

Darüber hinaus verfügt Magic Leap über eine Hardware-Lieferkette, ein Patentportfolio, das JPMorgan Chase im vergangenen Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt als Investitionssicherheit zugewiesen wurde, und über alle Fortschritte, die mit dem noch nicht veröffentlichten Magic Leap 2 erzielt wurden, das das Unternehmen versprochen hat Veröffentlichung im Jahr 2021. Berichten zufolge wurden Akquisitionsoptionen geprüft, und ein großes Gesundheitsunternehmen hat offenbar Interesse gezeigt. Viele Mixed-Reality-Unternehmen wurden reduziert und sogar für Teile verkauft Vor die Pandemie, einschließlich Meta, ODG und Daqri. Magic Leap könnte das gleiche Schicksal erleiden und aus einem Verkauf hervorgehen, der nicht wiederzuerkennen ist, wenn er überhaupt überlebt.

Auch wenn dies vermieden wird, scheint der magische Sprung, der Futuristen blendete, endgültig verschwunden zu sein. Es hat eine sehr spezifische Wette auf die gemischte Realität der Verbraucher abgeschlossen und auf absehbare Zeit diese Wette verloren – sei es aufgrund des Pandemie-Crashs, spezifischer Managemententscheidungen oder einfach aufgrund von Plänen, die die Technologie übertrafen. Viele seiner hochkarätigen Beziehungen und ehrgeizigen App-Konzepte scheinen ins Stocken geraten oder effektiv beendet zu sein. Jemand könnte irgendwann die Blaupause von Magic Leap für eine Welt voller Hologramme erkennen – wie Apple, das angeblich an seiner eigenen Brille arbeitet -, aber es wird mit ziemlicher Sicherheit kein Magic Leap sein.

This post is also available in: Italiano