22 Juni، 2021

جورنالك

الخبر كما هو ، منكم و اليكم

Laut Apple hat der App Store im vergangenen Jahr einen Handelsumsatz von 519 Milliarden US-Dollar erzielt

This post is also available in: Italiano

Apple hat am Montag die Ergebnisse einer neuen Studie des Wirtschaftsberatungsunternehmens Analysis Group angepriesen, der zufolge der App Store 2019 für geschätzte Gesamtabrechnungen und Verkäufe von physischen Produkten und Dienstleistungen sowie digitalen Waren in Höhe von 519 Milliarden US-Dollar verantwortlich war.

Von diesem Betrag sind laut Apple nur 61 Milliarden US-Dollar digitale Artikel, für die das Unternehmen möglicherweise eine Kürzung um 30 Prozent erhält (oder um 15 Prozent bei Abonnements mit längerer Laufzeit). Dazu gehören die größte Kategorie, Handyspiele sowie In-App-Käufe, einige Abonnements und der Verkauf von kostenpflichtigen Apps.

In der Studie wird sorgfältig darauf hingewiesen, dass diese Zahl nicht mit den gesamten Abrechnungen im App Store übereinstimmt. Laut Analysis Group werden einige Elemente wie Streaming-Videoabonnements gezählt, die möglicherweise an anderer Stelle erworben werden, in erster Linie jedoch den Verbrauch der Medien auf einem iOS-Gerät betreffen, sowie Unternehmens-App-Dienste, die normalerweise von einem großen Unternehmen für die Verwendung durch Mitarbeiter erworben werden.

In-App-Werbung, die sich ebenfalls hauptsächlich dem mobilen Spielen widmet, macht weitere 45 Milliarden US-Dollar aus. Von allem anderen – von Ride-Hagel-Software über Food-Delivery-Apps bis hin zu mobilen Einzelhandelsgeschäften von Best Buy und Target – macht Apple die restlichen 413 Milliarden US-Dollar aus, heißt es in der Studie.

Diese Zahlen stimmen im Allgemeinen mit dem überein, was wir über das schnell wachsende Servicegeschäft des Unternehmens wissen und wie viel es wöchentlich und monatlich im App Store verdient. Es ist jedoch interessant, einen konkreten Zusammenbruch dieser Granularität zu sehen.

Warum sind diese Zahlen für Apple besonders wichtig? Nun, das Unternehmen möchte, dass nicht nur Entwickler, sondern auch Regulierungsbehörden den App Store als eine weitläufige Wirtschaft betrachten, die nach Apples Worten „dynamisch, wettbewerbsfähig und florierend“ ist.

Der iPhone-Hersteller ist nur eines der vielen großen Technologieunternehmen, die derzeit in Washington unter einem genaueren regulatorischen Mikroskop stehen, da sich die auf Technologie ausgerichteten Task Forces des Justizministeriums und der Federal Trade Commission genauer mit der Frage befassen, ob Amazon, Apple, Facebook oder Google und Microsoft haben zu viel Macht und setzen sie wettbewerbswidrig ein.

Bild: Apple

Insbesondere Apple wurde im Laufe der Jahre wegen seiner obligatorischen Kürzung um 30 Prozent kritisiert, was den Zorn von Unternehmen auf sich zog, die konkurrierende Dienste wie Spotify betreiben, sowie Anschuldigungen und mindestens eine Klage von Entwicklern, die behaupten, den App Store wie ein Monopol zu betreiben. Im Falle der langjährigen Fehde von Apple mit Spotify untersucht die Europäische Union derzeit Apple, nachdem ihr Rivale für Musik-Streaming eine formelle Kartellbeschwerde eingereicht hat.

Der zusätzliche Druck scheint zu einigen verbraucherfreundlichen neuen Funktionen geführt zu haben, wie zum Beispiel der Siri-Unterstützung für Spotify. Ein Großteil des Gesprächs über die Beziehung von Apple zu Entwicklern dreht sich heutzutage darum, ob es sich um einen wohlwollenden Diktator handelt, der seine Grenzen überschreitet, oder, wie Apple es sieht, um einen gegenseitigen Wohltäter in einem symbiotischen Ökosystem.

Abgesehen von der Regulierung enthält der Bericht einige faszinierende Zahlen, die die App-Kategorien nach Einnahmen aufteilen. Die Studie zeigt, dass Reise-Apps wie Expedia und mobile Airline-Apps für Buchungen und Verkäufe in Höhe von 57 Milliarden US-Dollar verantwortlich sind, während Hagel-Apps und die Lieferung von Lebensmitteln 40 Milliarden US-Dollar bzw. 31 Milliarden US-Dollar generieren.

Bei weitem die größten Umsatzträger, wie die Studie berechnet, sind die mobilen Gegenstücke des Einzelhandels, zu denen auch die mobilen Apps großer Ketten wie Walmart und Target gehören:

Von den 519 Milliarden US-Dollar, die das App Store-Ökosystem im Jahr 2019 unterstützte, ergab die Studie, dass der Umsatz mit physischen Gütern und Dienstleistungen mit 413 Milliarden US-Dollar den größten Anteil ausmachte. Innerhalb dieser Kategorie erwirtschafteten M-Commerce-Apps die überwiegende Mehrheit des Umsatzes, und von diesen war der Einzelhandel mit 268 Milliarden US-Dollar der größte. Zu den Einzelhandels-Apps gehören solche, die stationäre Geschäfte wie Target und Best Buy digital darstellen, sowie virtuelle Marktplätze, auf denen physische Waren wie Etsy verkauft werden, jedoch keine Lebensmittellieferung, die eine eigene Kategorie darstellt.

Andere Arten von M-Commerce-Apps gehörten zu den größten Umsatzquellen für physische Waren und Dienstleistungen. Auf Reise-Apps, darunter Expedia und United, entfielen 57 Milliarden US-Dollar. Ride-Hagel-Apps, darunter Uber und Lyft, erzielten einen Umsatz von 40 Milliarden US-Dollar, und Apps für die Zustellung von Lebensmitteln, darunter DoorDash und Grubhub, machten 31 Milliarden US-Dollar aus.

Es gibt auch eine interessante geografische Aufteilung, die besagt, dass die USA weniger als die Hälfte der gesamten 519 Milliarden US-Dollar bei nur 138 Milliarden US-Dollar ausmachen, während China schätzungsweise 246 Milliarden US-Dollar beisteuert.

Update 16. Juni, 00:04 Uhr ET: Es wurde klargestellt, wie die Studie zwischen geschätzten Verkäufen und Abrechnungen und den gesamten Abrechnungen im App Store unterscheidet.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurden die geschätzten Gesamtverkäufe und Abrechnungen im App Store falsch angegeben. Es sind 519 Milliarden Dollar, nicht 517 Milliarden Dollar. Wir bedauern den Fehler.

This post is also available in: Italiano