24 Juni، 2021

جورنالك

الخبر كما هو ، منكم و اليكم

E-Mail-Service Hey verkauft E-Mail-Adressen mit zwei Buchstaben für 999 US-Dollar pro Jahr

This post is also available in: Italiano

Hey, der neu angekündigte E-Mail-Service, hat ein einzigartiges Produkt auf seinem Angebot: eine seltene, exklusive E-Mail-Adresse mit zwei oder drei Buchstaben, wie zum Beispiel ok@hey.com oder fun@hey.com (oder vielleicht nur Ihre Initialen). Aber es wird dich kosten.

Wie auf Twitter bemerkt und von David Heinemeier Hansson, dem Mitbegründer der Hey-Muttergesellschaft Basecamp, bestätigt, hält Hey diese verkürzten Adressen für „Premium“ und ist das zusätzliche Geld wert. Für eine aus zwei Buchstaben bestehende Adresse sind es 999 US-Dollar pro Jahr. Bei einem Drei-Buchstaben-Buch fallen die Kosten auf 375 USD pro Jahr. Alle anderen, die sich für Hey anmelden, das sich bis zu einem breiteren Start im nächsten Monat noch in einer Phase befindet, in der nur Einladungen möglich sind, können einfach eine E-Mail-Adresse mit vier oder mehr Buchstaben auswählen und die Standardkosten von 99 US-Dollar pro Jahr bezahlen.

Heinemeier Hansson scherzt, dass sein Premium-Adressangebot dazu beitragen wird, den enormen Geldbetrag zurückzuzahlen, den es letztes Jahr vor dem Start für den Erwerb der Hey.com-Domain ausgegeben hat. Obwohl dies möglicherweise nicht ganz zutrifft, hat Hansson einen Link zu einem detaillierten Blog-Beitrag über den Erwerb dieser Domain vom Online-Videomarketing-Experten Dane Golden erstellt. Es schien sich um eine erhebliche Transaktion zu handeln, die der Mitbegründer und CEO von Basecamp, Jason Fried, als "nervöser Geldbetrag" bezeichnete, da Golden keine Domain-Besetzung war und die Website und die Marke tatsächlich für sein persönliches Geschäft nutzte.

Wenn Sie Spaß haben möchten – falls Sie ein wenig Spaß an Mathematik und Geschäftsprojektionen haben -, können Sie versuchen, zu berechnen, wie viel Geld Basecamp mit diesen Premium-Adressen verdienen kann.

Es gibt Hunderte von möglichen Kombinationen von Adressen aus zwei Buchstaben. Wenn Sie Zahlen ausschließen. Für drei Buchstaben springt es in die Zehntausende. Das könnten ernsthafte Einnahmen sein. Nehmen wir an, 100 Personen kaufen Adressen mit zwei Buchstaben, 5.000 Personen kaufen Adressen mit drei Buchstaben und weitere 25.000 zahlen die Standardkosten von 99 USD pro Jahr. Das ergibt ein jährliches Geschäft von fast 4,5 Millionen US-Dollar. Das ist nicht schlecht, auch wenn Hey anfängt und ein Nischenprodukt bleibt. (Fried erzählte Der Rand Er würde sich freuen, wenn Hey 100.000 zahlende Kunden anzieht.)

Wir können davon ausgehen, dass zumindest einige der populäreren tatsächlich vergeben werden, da Hey bereits seit Jahren in Arbeit ist und bereits vor der gestrigen Ankündigung zu den am meisten diskutierten neuen E-Mail-Anbietern in den letzten Jahren gehörte. Heinemeier Hansson sagte auf Twitter, dass sie bereits einige Käufe von Zwei-Buchstaben-Käufen gesehen haben.

Wenn überhaupt, ist es ein gutes Marketinginstrument und verleiht dem Service eine gewisse Exklusivität im Erdgeschoss. Hey ist ein glänzender neuer E-Mail-Anbieter, der versucht, Innovationen in einem Bereich zu entwickeln, den die meisten Verbraucher aktiv fürchten, und der seit Jahren keine neue Änderung des Ansatzes erfahren hat, abgesehen von der gelegentlichen neuen Google Mail-Funktion oder was auch immer ProtonMail entwickelt. Das Hören über seine exklusiven Adressen könnte zumindest einige neue Kunden anziehen, die sonst vielleicht nie gewusst hätten, dass Hey existiert, oder einige E-Mail-Power-User anziehen, die den Samtseilansatz und den Reiz einer begehrten E-Mail-Adresse mögen.

This post is also available in: Italiano